Wie eine Welle, die vom Schaum gekränzt, aus blauer Flut sich voll Verlangen reckt, und müd und schön im großen Meer verglänzt. Wie eine Wolke, die im leisen Wind hinsegelnd aller Pilger Sehnsucht weckt, und blaß und silbern in den Tag verrinnt. Und wie ein Lied am heißen Staßenrand fremdtönig klingt mit wunderlichen Reim, und dir das Herz entführt weit über Land. So weht mein Leben flüchtig durch die Zeit, ist bald vertönt und mündet doch geheim ins Reich der Sehnsucht und der Ewigkeit.
 Herrmann Hesse Mai 1901

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

08.07 | 16:58
Music-clip erhielt 10
19.05 | 21:41
26.05 | 23:10
Zeitgeist erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite